Startseite
Über...
Zitate
Gedichte
Archiv
Gästebuch
Kontakt



designed by
Meril Tinnuwen


Meine gestörte Familie

Hallo, ihr da draußen. Ich weiß, ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Inzwischen geht's mir wieder gut, da ich im August eine Ausbildung zur Industriekauffrau (mit vielen Urlaubstagen sowie guter Bezahlung) beginnen werde und seit Mai ein bezahltes kaufmännisches Praktikum absolviere, welches mir sehr viel Spaß bereitet und mich in meiner Entscheidung bestätigt.
Dazu kommt, dass ich vom 24. bis 26. Juli mit meinem Schatz nach Paris fahre.

Aber das ist jetzt nicht das, wovon ich euch erzählen möchte.
Ich will nicht, wie die Überschrift vielleicht vermuten lässt, über meine Familie lästern, aber ich habe vorhin von meiner Mutter etwas erfahren, von dem ich bisher nichts wusste und es immer hieß, ich würde erst davon erfahren, wenn "der richtige Zeitpunkt gekommen" sei:
Meine Großeltern väterlicherseits waren, wie mir schon lange bekannt ist, ziemlich komisch. Aber dass sie SO seltsam waren, hätte ich niemals gedacht...
Sie wollten nach der Geburt ihres ersten Sohnes unbedingt noch ein Mädchen bekommen, aber das hat ja leider nicht so funktioniert, wie es geplant war. Mein Opa - wie es scheint hatte er null Ahnung von Genetik - gab nach der Geburt meines Vaters seiner Frau die Schuld, dass Papa kein Mädchen geworden ist. Daraufhin ist er erstmal weggelaufen. Meine Oma kam damit nie zurecht und konnte sich ihrem Mann gegenüber weder behaupten noch verteidigen. Weil mein Vater also kein Mädchen war, wurde er als kleiner Junge eben zum Mädchen "gemacht". Indem er einfach in Mädchenklamotten gesteckt wurde!
Und mein Opa - das hat jetzt nichts mit meinem Vater zu tun - hat meine Oma im Stich gelassen, als sie an Parkinson litt. Er hat sich einfach ständig betrunken, um sich ihre Hilferufe nicht anhören zu müssen.
Was für tolle Familienverhältnisse...
Aber dadurch, dass ich das jetzt weiß, kann ich das äußerst seltsame Verhalten Papas, welches er manchmal an den Tag legt, ein kleines bisschen besser - wenn auch noch immer nicht vollständig - nachvollziehen.

 

PS: Der vorige Eintrag bezieht sich auf meinen anderen Großvater. ;-)

7.7.09 19:06
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de