Startseite
Über...
Zitate
Gedichte
Archiv
Gästebuch
Kontakt



designed by
Meril Tinnuwen


Hallo mal wieder...

Habe mir vor ein paar Tagen mal meine alten Einträge, die nun ja schon etwas länger zurückliegen, durchgelesen und dachte, es ist an der Zeit, die Seite mal auf den aktuellen Stand zu bringen. Wenn ich ein Layout finde, welches mir zusagt, werde ich das auch demnächst ändern.
Seit ich die Ausbildung angefangen habe, habe ich mich sehr verändert und vor allem weiterentwickelt. Bin auch viel selbstbewusster und reifer geworden.
Im Nachhinein kann ich sagen, es war die richtige Entscheidung, das Studium abzubrechen. Der Beruf, den ich jetzt erlerne (in einem Jahr habe ich, wenn's wie vorgesehen läuft, meinen Abschluss in der Tasche) passt richtig gut zu mir und ich kann viele meiner Fähigkeiten und Interessen darin unter Beweis stellen.
Wenn ich ehrlich bin, wusste ich schon immer, dass ich den Bezug zur Praxis brauche und habe das Studium damals nur begonnen, weil ich dachte, bei meinem guten Abi MÜSSE ich etwas studieren. Hatte nur keinen Plan, was, und habe mich dann aufgrund meiner Leidenschaft für Sprachen für das Lehramt entschieden.
Heute sehe ich das anders: Hauptsache, man ist mit Beruf und Privatleben glücklich und zufrieden. Was bringt einem ein Studium, wenn man danach einen Job hat, der einem nicht gefällt.
Davids Bruder ist auch so ein Beispiel. Der studiert Physik und hat bald das Vordiplom in der Tasche, ist sich jedoch noch nicht schlüssig, ob er danach weiter studieren, das Fach wechseln oder eine Ausbildung beginnen soll. Er hat das Studium nur auf den Rat seines ehemaligen Physiklehrers aufgenommen.
Bin mal gespannt, wie's bei ihm weiter geht.
Eine Freundin aus meiner Abizeit hat auch seit dem Sommersemester 2008 studiert, zig mal das Fach gewechselt und jetzt beginnt sie eine Ausbildung zur Optikerin. Das ist doch verlorene Zeit! Ich verstehe die Leute nicht, die unzählige Fächer ausprobieren, mit keinem zufrieden sind und dann nach Jahren doch mit einer Ausbildung anfangen. Klar, sie haben in der Zeit Erfahrungen sammeln können, die Andere vielleicht nicht gemacht haben, aber für ihren späteren Beruf bringen sie ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht viel.

Na ja, Themenwechsel: Am Samstag fahre ich mit David nach München, Sonntags fahren wir weiter nach Österreich. Bleiben für eine Woche, dann ist mein Sommerurlaub für dieses Jahr auch schon wieder zu Ende. David hat noch 'ne Woche.
Kann mich irgendwie gar net auf die Reise freuen. Ich weiß zwar, dass es mir in Österreich gefallen wird, aber ich war jetzt drei mal dort und weiß genau, was mich erwartet. Normalerweise wäre ich gern woanders hingefahren, aber da letztes Jahr das Wetter nicht mitgespielt hat, fahren wir dieses Jahr nochmal hin. 
Nächstes Jahr fahren wir aber definitiv woanders hin. Meine Schwiegereltern in spe müssen sich auch mal dran gewöhnen, dass wir eigenständige erwachsene Personen sind, die allein in Urlaub fahren wollen.

So, das war's dann mal für heute. Ich werde mal versuchen, wieder regelmäßiger zu bloggen.

27.7.11 15:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de